Depressionen (Bedrücktheit, Antriebslosigkeit, Interessenverlust, Erschöpfbarkeit...)

Es gibt viele Bezeichnungen und Gesichter einer 'Depression.'

Hinweis: Unabhängig von einer eventuell in Frage kommenden Psychotherapie führe ich hier als erstes die Notfallnummer für akute Lebenskrisen auf. Diese ist 24 Stunden, 7 Tage die Woche erreichbar:

Notrufnummer - Psychiatrischer Krisendienst in Bayern  0800 / 655-3000

Weiterführend kann ich in meiner Praxis oft zeitnah eine kostengünstige Erstberatung anbieten. Zögere nicht, mich zu kontaktieren. Wir suchen dann nach Möglichkeiten, wie ich Dir effektiv und nachhaltig helfen kann. Ich selbst kann auf meine eigene Lebenserfahrung und -Kompetenz sowie verschiedene Therapieverfahren zurückgreifen und habe auch stets die Möglichkeit, sehr schonend (z.B. mit Achtsamkeit, EMDR) zu arbeiten.

Was ist eine Depression?
Definition: Wer an einer Depression erkrankt, leidet unter einer anhaltenden tiefen Herabgestimmtheit, aus der er sich in der Regel nicht mehr selbst befreien kann. Sie unterscheidet sich von "normalen" Gefühlen der Erschöpfung, Mutlosigkeit und Trauer, die als Reaktion auf konkrete Probleme entstanden sind. Solche "Stimmungstiefs" kennt jeder. Sie gehen meist vorüber, sobald die auslösenden Ereignisse konstruktiv verarbeitet sind – sobald zum Beispiel der Schmerz über den Verlust eines nahe stehenden Menschen nachlässt oder die Überlastung bei der Arbeit abnimmt.

Eine unbehandelte Depression dagegen bessert sich in der Regel nicht von selbst. Sie kann unterschiedliche Ursachen haben und auch völlig unabhängig von äußeren Umständen auftreten.

Wie äußert sich eine Depression?
Symptome: Die Betroffenen empfinden eine quälende innere Herabgestimmtheit – deswegen volkstümlich auch "Gemütskrankheit" genannt – sowie Leere, Hoffnungs- und Antriebslosigkeit oder auch Angst. Diese Gefühle beeinträchtigen zunehmend zentrale Lebensfunktionen, können zu Schlafstörungen, Appetitlosigkeit, Libidoverlust und Konzentrationsstörungen führen und auch von körperlichen Symptomen wie Kopfschmerzen oder Magendrücken begleitet werden. Oft sind Beschwerden zu bestimmten Tageszeiten besonders belastend. Als typisch gilt das "Morgentief" mit einer leichten Besserung gegen Abend. Mehr zu den möglichen Anzeichen der Depression lesen Sie im Kapitel Symptome. Unser Video zeigt außerdem die Geschichte eines Betroffenen.

Quelle: Apotheken-Umschau


Hier finden Sie den: Original-Beitrag der Apotheken-Umschau

 
E-Mail
Anruf
Karte